Programm

Vom 24. bis zum 30. April 2014 werden im Kinosaal der naTo (Cinémathèque) Dokumentar-, Spiel- und Kurzfilme verschiedener Genres und aus verschiedenen arabischen Ländern gezeigt. Die Vielfältigkeit der Filme spiegelt sich in dem erstmals stattfindenden Rahmenprogramm wieder, das Ausstellungen, Musik- und Tanzveranstaltungen umfassen wird. Feierlich eröffnet wird die Filmwoche am 23. April in der Galerie KuB.

Es werden Filme von unbekannten NachwuchsregisseurInnen sowie etablierten Filmemachenden verschiedenster Genres gezeigt. Zum ersten Mal wird auch eine Kurzfilmnacht Teil des Programms sein, die am 25. April stattfindet. [Zur Filmübersicht hier.]

Im Rahmenprogramm finden sich zahlreiche Leipziger Initiativen zusammen, u.a. Cinemabstruso, ZEOK e.V., das Netzwerk gegen Islamophobie und Rassismus, die Sprachschule Morgenlandsprachen, sowie weitere Projekte des eurient e.V., und bieten Workshops, Ausstellungen, Lesungen und Sprachkurse an.

Das Team der Arabischen Filmwoche hat sich zum Ziel gesetzt, einen Raum für interkulturellen Dialog zu schaffen: Spannende ExpertInnen werden im Anschluss an die gezeigten Filme vertiefend in die Themen einführen und mit dem Publikum diskutieren. Die ausgewählten Filme erzählen Geschichten, die von politisch komplexen bis hin zu alltäglich familiären Themen reichen. Dadurch bekommen die Kinobesuchenden die Möglichkeit, Vertrautes in der doch oft als fremd empfundenen Kultur zu entdecken und ihr Wissen zu erweitern.

Die Arabische Filmwoche ist ein Projekt des eurient e.V. mit Sitz in Leipzig bemüht sich der eurient seit 2004 einen Raum für Toleranz, Kultur und internationalen Austausch zu schaffen.

eurient logo

 

Zur Werkzeugleiste springen